REConf
8. Requirements Engineering Tagung 2009

Workshop 3

Titel des Workshops: Erstellung abgeleiteter Anforderungen: ist das so trivial wie es sich anhört?

Datum und Uhrzeit: Montag, 09. März 2009, 09:00 bis 17:00 Uhr

Level: Fortgeschrittene

Abstract: Ableitung von Anforderungen scheint auf den ersten Blick eine relativ einfache Aufgabe zu sein: man erstellt Anforderungen einer tieferen Abstraktionsebene aus Anforderungen der nächst höheren Abstraktionsebene, d.h. man geht in eine höhere technische Detaillierung über. Haben Sie selbst ein konkretes methodisches Vorgehen dazu, und sind Sie sicher, dass Sie es richtig machen?

Der Prozess der Anforderungsableitung ist immer auch mit Designschritten verbunden, was nicht jedem Anforderungsersteller wirklich bewusst ist. Dabei wird in einem ersten Schritt durch den (System)-Ingenieur / Informatiker eine technische Lösung erarbeitet, die der Anforderung möglichst vollständig gerecht wird. Hierzu können Trade-offs notwendig sein. Ist dieser Schritt erledigt, werden aus der ausgewählten Lösung die Anforderungen der nächsten Abstraktionsebene abgeleitet.

Diese prinzipielle Vorgehensweise soll dem Teilnehmer im Workshop anhand konkreter Beispiele und der Arbeit in der Gruppe nahe gebracht werden. Weitere wichtige Aspekte hierbei sind auch der jeweilige Erfüllungsgrad des Lösungsentwurfes und der abgeleiteten Anforderungen. Der Nachweis der vollständigen Abdeckung ist dabei nicht trivial, wenn überhaupt möglich.

Der Workshop hat zum Ziel, einen Leitfaden zur systematischen Vorgehensweise zu erarbeiten. Hierzu werden vom Vortragenden aus dessen Erfahrungsbereich Methoden und Praktiken vorgeschlagen. Darüber hinaus werden aber auch Erfahrungen und Erkenntnisse der Teilnehmer aus der eigenen Arbeit mit dieser Facette des Anforderungsengineering einbezogen.

Hans-Dieter Maier, HOOD-Group, hat zu Beginn seines Berufslebens etwa zehn Jahre fachlich in der Elektronikentwicklung, der Mess- und Regeltechnik, und der wissenschaftlichen Software-Programmierung gearbeitet. Diese Tätigkeit bewegte sich auf den Gebieten der Luftfahrtsysteme, der Atomreaktor-Sicherheit und –Überwachung. Eine weitere Dekade arbeitete er als Systemingenieur, Systemverantwortlicher und Projektleiter auf dem Gebiet der intelligenten Flugkörper. Weitere 15 Jahre waren der System- und Sub-Systementwicklung sowie der Projektleitung in der bemannten Raumfahrt gewidmet.

Seit 6 Jahren ist der Referent HOOD Senior Consultant für Anforderungsmanagement im Automotive-Bereich und in wissenschaftlichen Großprojekten.

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Vortragsweise:

  • Vortrag zur Einführung in das Thema und zur Vorstellung einer möglichen „best practice“
  • Diskussion von Erfahrungen aus dem Teilnehmerkreis
  • Übungen zu den Einzelschritten, in interaktiver Gruppenarbeit
  • Erweiterung / Änderung der vorgeschlagenen "best practice"

Agenda:

09:00-09:30

  Begrüßung, Vorstellung, Vorgehensweise und Inhalt

09:30-10:15

  Einführung zum Thema

10:15-10:45

  Diskussion der Erfahrungen der Teilnehmer

10:45-11:00

  Einteilung der Gruppen, Vorgehensplan

11:00-11:15

  Pause

11:15-12:00

  Gruppenarbeit: Dialog mit Stakeholdern über die gestellten Anforderungen

12:00-13:00

  Erstellung von Entwurf und Alternativen, Auswahl, Kontrolle der Erfüllung

13:00-14:00

  Mittagspause

14:00-15:00

  Ableitung von Anforderungen, Kontrolle der Erfüllung

15:00-15:15

  Pause

15:15- 16:00

  Diskussion der Erkenntnisse aus der praktischen Arbeit

16:00-16:30

  gemeinsame Erstellung einer generischen Vorgehensweise

16:30-17:00

  Feedback, Zusammenfassung und Verabschiedung

Wer an dem Workshop teilnehmen sollte:

  • Personen, die abgeleitete Anforderungen erstellen (sollen)
  • Systemingenieure, die Lösungen auf Architekturebene erarbeiten (sollen), (also Systemarchitekten)
  • Produktsicherer / Entwurfsprüfer (Design Assurance), die mit der Beurteilung der Vollständigkeit und der Traceability betraut sind (werden sollen)
  • Projektingenieure/Projektleiter, die Lastenhefte aus Nutzeranforderungen erstellen, und/oder Pflichtenhefte von Lieferanten beurteilen (sollen)
  • Methoden- und Prozessingenieure, die Entwicklungsprozesse erstellen oder optimieren (sollen)

Lernziele des Workshops:

  • Sie verstehen den Ableitungsprozess „Lösungsentwurf aus Anforderung“
  • Sie verstehen den Ableitungsprozess „aus Entwurf abgeleitete Anforderung“
  • Sie können den Erfüllungsgrad von Entwurfskonzepten beurteilen
  • Sie können den Erfüllungsgrad von abgeleiteten Anforderungen beurteilen

 

Welche Voraussetzungen der Teilnehmer mitbringen muss:

  • Physikalische Grundkenntnisse
  • Grundlagen der Anforderungserstellung
  • Konsolidierung von Anforderungen mit Stakeholdern
  • Grundkenntnisse des Systementwurfes (Software und / oder Hardware)
  • Grundkenntnisse der Rückverfolgbarkeit (Traceability) von Anforderungen


Der Preis für diesen Ganztagesworkshop beträgt 580,00 € zzgl. 19% MwSt. (110,20 €).

zur Buchung

News
23. April 2009

REConf® goes Switzerland … Sprecher gesucht

Vom 22. bis 24. September 2009 veranstalten wir erstmals die REConf® Schweiz in Zürich.

18. März 2009

REConf 2009 trotzt der Finanzkrise

Auch 2009 wieder hoher Besucherzuspruch.

07. März 2009

IBM Rational Jazz, TeamConcert und Requirements Composer

Roadshow an verschiedenen Standorten.

07. März 2009

Ken Schwaber kommt nach München

2-tägiger Scrum Master Zertifizierungsworkshop mit Ken Schwaber

07. März 2009

SCRUM und EssUP - agil trifft erfolgreich

Intensiv-Workshops mit Ivar Jacobson